Abschlussprüfungen in Zeiten von Corona

von Daniela Klein

An der Karl-Weigand-Schule fanden die Abschlussprüfungen der Haupt- und Realschulzweige in diesem Jahr unter ganz besonderen Bedingungen statt.

So betraten die Abschlussklassen als erste Schüler*innengruppen nach der langen Corona-Pause am 27. April 2020 wieder schulischen Boden, um die kurze Zeit bis zum verschobenen Prüfungstermin sinnvoll zu nutzen.

Die Organisation in der Schule lief bereits vorher auf Hochtouren. Neue Stundenpläne wurden erstellt, Klassenräume vorbereitet, Laufwege gekennzeichnet und Abstandsmarkierungen angebracht.

Vor der ersten Unterrichtsstunde zeichnete sich ein ungewöhnliches Bild auf dem Schulhof ab: 70 maskierte Jugendliche, sichtlich nervös und unsicher in dieser ungewohnten Situation, die mit reichlich Abstand zueinander versuchten, nach langer Zeit wieder in Kontakt zu treten.

Der Unterricht selbst fand nicht wie gewohnt im Klassenverband, sondern in kleineren Gruppen statt, sodass die Hygienebestimmungen umgesetzt werden konnten.

In den folgenden vier Wochen wurden die Schülerinnen und Schüler mit je 6 Wochenstunden in Deutsch, Englisch und Mathematik intensiv auf die Prüfungen vorbereitet - mit Erfolg, wie die Ergebnisse zeigen.

Auf diese Leistungen mit Durchschnitten zwischen 2,0 und 3,3 sind wir stolz!

Zurück